Gross_01

Das Gebäude ist dreigeschossig mit Teilunterkellerung im Hangbereich. Die Erschliessung erfolgt vom Untergeschoss.
Darüber befinden sich die Schlafräume, Ankleide und Badezimmer. Im obersten Geschoss sind der Wohnbereich mit Kochecke und Essplatz situiert. Das gesamte Obergeschoss ist offen gestaltet, mit loftähnlichem Charakter und kann durch raumhohe Glasschiebewände abgeteilt werden. Der kubische Baukörper ist massiv und mit einer hinterlüfteten Naturschieferfassade verkleidet. Die oberste Geschossdecke wurde als extensiv begrüntes Flachdach ausgeführt.
Die vorgelagerte zweigeschossige Terrasse ist als roher Stahlrahmen mit massiven Lärchenholzdielen belegt. Diese begrünte Laube steht in schönem Kontrast zur geschlossenen Schieferfassade des Hauses. Im Innenraum dominieren natürliche Materialien. Die Bodenbeläge sind Massivholdielen in Eiche geölt, oder schwarze gespaltene Schieferplatten fugenversetzt verlegt. Die Innentreppe und ein grossteil der Wände sind in Ortbeton in Sichtbetonqualität ausgeführt.
Literatur:
Rita Bertolini: Bodengut. Vom Zauber Vorarlberger Gärten, Bregenz 2009
Otto Kapfinger: Konstruktive Provokation, Neues Bauen in Vorarlberg

Gross_02

Gross_03

Gross_04

Haus Gross

Gross_05

Gross_06

Gross_07